top of page

Zukunft denken: Von Werten zu strukturellem Wandel im Kulturbereich

Impulsvortrag (45 min) & Workshop (1.30 Stunden) vor Ort in Zürich

Methoden: Causal Layered Analysis

 

FAIRSPEC ist eine Initiative zur Etablierung ethischer Richtlinien und Arbeitsweisen in der Freien Szene. FAIRSPEC sensibilisiert, vernetzt, vermittelt Wissen und organisiert Veranstaltungen und Workshops.


Der 2021 nach einem einjährigen Prozess veröffentlichte FAIRSPEC Kodex gehört im deutschsprachigen Raum zu den ersten Richtlinien für die darstellenden Künste in der Freien Szene und ist in seiner Form der gegenseitigen Selbstverpflichtung einzigartig.


Der FAIRSPEC Tag 2023 am 2. September 2023 im Zirkusquartier in Zürich widmet sich der Reflexion des Kodex und vertiefen in verschiedenen Inputs und Workshops dringliche, auch kulturpolitische Inhalte.



"Zukunft denken: Von Werten zu strukturellem Wandel"

Impulsvortrag #2: 11:20 – 12:05, 2.09.23


Die sozioökonomische Prekarität des Kultursektors ist den asymmetrischen, befristeten und reputationsabhängigen Arbeitsverhältnissen zuzuschreiben.


Daraus erwächst ein oftmals intensiver Wettbewerb und damit einhergehend der Druck, ständig sichtbar zu sein und sich zu vermarkten, was den Kultursektor wiederum anfälliger für verschiedene Formen von Machtbeziehungen und Diskriminierung macht.

Dennoch (oder gerade deswegen?) berufen sich Leitbilder, Chartas und Kodexe u.a. auf solidarische, faire, nachhaltige, antirassistische Werte.


Was wäre, wenn diese Werte in den Organisationsstrukturen und Arbeitsverhältnissen selbst ablesbar wären, sodass Letztere beschrieben wären, anstatt Werte benennen zu müssen? Was wäre ausserdem, wenn die Zukunft neue Auslegungen und Anliegen offenbaren würde, die den derzeitigen Werte-Diskurs verändern würden?



"Strukturen überdenken"

Workshop: 13:30 – 15:00, 2.09.23


Vom Impulsvortrag ausgehend zielt der Workshop darauf ab, in kleinen Gruppen mithilfe einer Methode der Zukunftsforschung, die genannten strukturellen Beziehungen innerhalb von Künstler*innenteams sowie zwischen Künstler*innen und Veranstalter*innen oder Geldgeber*innen zu untersuchen und zu überdenken.

Comments


bottom of page